„Angel – dein Weg zu mir“ von C.M. Spoerri

thora Aktionen , ,

Erlebnisbericht Kreuzfahrt

Servus und schönen Vormittag,

Der Hauptschauplatz in Angel dein Weg zu mir ist auf einer Kreuzfahrt. Ich persönlich liebe Kreuzfahrten und habe schon eine ähnliche Kreuzfahrt im östlichen Mittelmeer wie Angel und Hannes unternommen. Ich möchte euch heute in meinem kleinen Beitrag einen Einblick in das Leben an Bord bzw. wie ich es erlebt habe geben.

Unsere Kreuzfahrt war im Herbst 2019 mit der MSC Opera von Venedig nach Griechenland und wieder zurück nach Venedig. Wir sind eine Familie mit 2 Erwachsenen und 4 Kidies.

Am Einschiffungstag waren wir natürlich sehr aufgeregt auf der Fahrt zum Hafen nach Venedig. Nachdem wir angekommen sind wurde uns beim Einschiffungsterminal die Koffer abgenommen und separat durch die Sicherheitsüberprüfungen geschleust. Wir sind ganz gemütlich zum Einschiffungsschalter gegangen und haben uns in die Reihe eingereiht. Der Ablauf ist von MSC sehr gut durchorganisiert und wir haben in kürzester Zeit die Sicherheitsüberprüfungen hinter uns gelassen und sind an Bord gegangen. Dort wurden wie von sehr freundlichen Mitarbeitern in Empfang genommen und haben unsere Bordkarte (Ausweis und Zahlungsmittel in einem) bekommen. Die Kinder wurden von uns sofort für die verschieden Kinderclubs angemeldet. Danach haben wir uns auf die Suche nach unserem Domizil für die nächsten Tage aufgemacht. Als wir die Kabine gefunden haben, haben unsere Koffer schon vor der Kabinentüre auf uns gewartet. Die Kabinen waren sehr gut ausgestattet und wir fühlten uns von Beginn an sehr wohl. Auf dem Bett haben wir das Tagesprogramm gefunden. Sobald wir eingezogen waren Trieb uns der Hunger und die Neugier aus der Kabine und wir schlenderten durchs Schiff und schauten was es alles so gibt. Ganz besonders gefallen hat mir der Poolbereich. Ich fand es toll mir die Sonne auf die Nase scheinen zu lassen. Wir entdeckten auch mehrere Restaurants und wir hatten die Qual der Wahl wo wir essen gehen. Das Buffettrestaurant hat uns sehr angesprochen und wir haben uns eine tolles Mittagessen im Restaurant gegönnt. Danach haben wir das Schiff weiter unsicher gemacht und alles genau unter die Lupe genommen. Um ca. 16:00 Uhr also eine Stunde vor der Abfahrt des Schiffes wurde die obligatorische Seenotrettungsübung durchgeführt und wir lernten wie wir uns in einem Notfall zu verhalten haben. Nachdem wir die Rettungswesten wieder in der Kabine verstaut hatten sind wir wieder an Deck gegangen und haben das Auslaufen aus dem Hafen von Venedig beobachtet. Nebenbei haben wir uns einen feinen Cocktail gegönnt. Als wir auf hoher See waren war es auch schon Zeit für das Abendessen im von der Reederei zugeteilten Restaurant. In diesem Restaurant haben wir jeden Abend ein 4 Gang Menü genossen. Nach dem Abendessen gab es sehr viel Unterhaltungsprogramm. Ich habe das Theater besucht und die Kids sind in die jeweiligen Clubs verschwunden. Nach einer tollen Theateraufführung bin ich und mein Mann noch gemütlich in einer Bar versackt und haben die Zeit zu zweit sehr genossen um ca. 23:00 Uhr haben wir unsere Kids wieder eingesammelt und sind zu Bett gegangen. Da am nächsten Morgen schon der nächste Hafen auf uns gewartet hat sind wir schon sehr früh aufgestanden und haben den Sonnenaufgang an Deck genossen bevor wir uns im Buffetrestaurant das Early Morning Frühstück gegönnt haben. Nachdem wir wieder auf der Kabine waren haben wir uns den Rucksack gepackt und sind zu unserem ersten Landausflug aufgebrochen. Am frühen Nachmittag sind wir wieder an Bord gegangen und haben uns etwas zu essen organisiert bevor wir uns vom Ausflug an Deck erholt haben und verschiedene Animationsaktionen spaßhalber mitgespielt haben. Wenn uns nicht nach Rummel war haben wir uns gemütlich an eine Bar gesetzt oder waren zum kurz ausrasten in der Kabine. Abends sind wir wieder ausgegangen und haben uns auf der Shopping Meile rumgetrieben.

Wir haben die Landausflüge selbst organsiert und hatten sehr viel Spass in den verschiedenen Ländern und Orten. Sehr spannend war für uns Sarande da wir dort Tendern mussten. Es war sehr aufregend für mich über eine kleine Plattform knapp über der Wasseroberfläche in das kleine Tenderboot über zu wechseln. Schon aufgrund des Tenders haben wir uns den Hafen von Sarande genauer angesehen.

Leider war die Reise gefühlt viel zu kurz und schon nach einem Augenzwinkern war der letzte Tag gekommen und wir mussten unsere Koffer wieder packen damit das Bordpersonal sie am Vorabend der Ausschiffung einsammeln konnte. Die Koffer wurde nach dem Anlegen von Bord gebracht und wir haben sie nach einem letzten Frühstück im Restaurant an Land wieder einsammeln können.

Alles in Allem fand ich die Kreuzfahrt sehr schön. Sie war richtig Urlaub für uns und die Kinder haben ganz nebenbei noch ein wenig Geografie und Geschichte gelernt.

Alles in allem sind die Tage auf dem Schiff wie im Flug vergangen und wir haben uns sehr wohl auf der MSC Opera gefühlt.

Die Kreuzfahrt von Angel und Hannes haben mir die Erinnerungen zurückgebracht und den Wunsch geweckt bald wieder auf große Fahrt zu gehen. Leider ist derzeit die gesamte Situation für die Kreuzfahrtbranche nicht sehr rosig. Wir hoffen sehr das es vielleicht nächstes Jahr wieder klappen könnte.

Kleine Impressionen:

Das könnte dir auch gefallen …

„Andrew im Wunderland: Ludens City“ von Fanny Bechert

Aktionsbeitrag (Werbung/Reziex) Servus und herzlich willkommen, Es sind schon ganz tolle Beiträge über das Buch „Andrew im Wunderland: Ludens City……“ […]

„Tavith – Wenn Himmel und Hölle sich Lieben“ von Philina Hain

Aktionsbeitrag Servus und schönen Nachmittag, Ich versuche euch heute das Thema Konsequenzen von Schwüren etwas näher zu bringen.Bevor ich die […]

„Heimliche Nähe“ von Tanja Bern

Blogtour (Werbung) Herzlich willkommen zum 4. Tag der Blogtour zum Buch „Heimliche Nähe“ von Tanja Bern. Heute stelle ich euch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.